Wachstumsprozess, Heilung, Sinn 

und Fragen an dich selbst

Sinn und Heilung

15. März 2020

Wachstumsprozess, Heilung, Sinn und Fragen an dich selbst

Kannst du dir vorstellen, dass hinter all diesem Wahnsinn ein tieferer Sinn steckt?

Kannst du dir vorstellen, dass in allem, was uns aus der Bahn wirft, ein Wachstumsprozess steckt?

Es passieren viele unschöne Dinge auf dieser Welt, aber nur dann ändert sich der Mensch, nur dann wacht er auf und fängt an nachzudenken.

Wir werden aus unserer Komfortzone, aus unserer Sicherheit geschubst, damit wir endlich mal hinsehen!

Die Mutter, die ihr Kind durch eine unheilbare Krankheit verloren hat, gründet eine Selbsthilfegruppe. Ein Verkehrsunfall hat zur Folge, dass die Vorfahrt und die Geschwindigkeit geändert wird, ein Suchtkranker gründet nach seinem Entzug ein spirituelles Zentrum usw. usw.

Aus jedem Schatten geht ein Licht hervor und hilft uns, die Zukunft anders zu gestalten.

Frage dich doch jetzt einmal: Wann hast du deinen Freunden und deiner Familie das letzte Mal gesagt, dass du sie liebst, dass sie dir an Herzen liegen? Braucht es dazu erst die Angst vor einem nahenden Unglück?

Wieviel Konsum brauchst du wirklich? Muss es immer mehr sein? Oder reicht es auch mal wieder, mit den einfachen Dingen klar zu kommen? Vielleicht bekommst du gerade nicht die Kartoffeln oder das Gemüse, dass sonst ohne Ende im Supermarkt ausliegt und dann zu einem Teil wieder vernichtet werden muss.

Wieviel Kreativität steckt noch in dir, wenn du dir anstatt Klopapier mal wieder die Zeitung in Streifen schneidest?

Frage dich: Warum hast du soviel Angst vor Krankheit und Tod? Weil du dein Leben noch nicht gelebt hast? Und wann hast du es vor zu leben? Wie lange schiebst du deine Wünsche schon hinaus?

Frage dich: Wo ist die Gemeinschaft und der Zusammenhalt und was kannst du dafür tun? Oder kommt es uns jetzt ganz recht, dass wir uns hinter verschlossenen Türen verstecken können?

Und frage dich: Bin ich nicht einfach gierig nach negativen Schlagzeilen, weil ich dann weiß, anderen geht es noch viel schlechter wie mir? Wo bist du Opfer und wo bist du Schöpfer deines Lebens?

Höre auf dir etwas vorzumachen, lebe dein Leben und fang noch heute an, egal, wie sehr der Sturm im Außen wütet. Vielleicht ist gerade deshalb die richtige Zeit!

Die Welt ist nicht immer nur Licht, sie ist auch Schatten und manchmal haben wir das Gefühl sie zerreißt uns förmlich. Kannst du dir vorstellen wie es unseren Vorfahren ging, in Zeiten der Pest, der Spanischen Grippe, des Krieges? Heute haben wir andere Voraussetzungen, mehr Möglichkeiten. Aber unsere Angst ist ein uralter Zustand und vielleicht haben unsere Ahnen uns davon auch ein wenig vererbt und die UR-Angst fließt nun wieder empor. Deshalb spür mal genau hin, ist es deine Angst oder schwingt hier noch was anderes mit?

Vielleicht magst du jetzt auch mal das Positive daran sehen: Du musst derzeit vielleicht nicht in die Arbeit und kannst dir Zeit für dich nehmen. Du kannst dich zurückziehen und mal in Ruhe über dein Leben nachdenken.

Alle Aktivitäten und Freizeitangebote sind eingestellt, kommen zur Ruhe Die tägliche Hast und das Überangebot sind einfach mal stillgelegt. Nicht immer höher, weiter und mehr. Und nun ist da mal Zeit, damit auch du einmal still werden darfst. Gehe in dich und frage dich:

Was brauche ich wirklich?

Wen oder was liebe ich und zeige ich es auch?

Wo kann ich etwas für die Gemeinschaft beitragen?

Wo gebe ich Hoffnung, wo kann ich Mehrwert schaffen?

Wieviel Vertrauen habe ich zu mir?

Wo ist meine Angst und was steckt dahinter?

Wieviel Liebe bringe ich mir selbst entgegen?

Es ist Zeit, etwas zu ändern, in der Welt außen, aber zuerst in deiner Welt INNEN.

Erinnere dich an deinen Wesenskern, an deine Aufgabe, an dein SEIN.

Wir werden aus diesem Ereignis wieder lernen, wir werden Dinge ändern und wir werden sicherlich viele Erkenntnisse daraus ziehen.

Sei in dieser Zeit achtsam, werde zum Beobachter deiner Selbst, höre auf deine Intuition und lass dich nicht mitreißen, höre auf dein Herz und befreie dich von den Ketten. Bleibe ganz bei DIR, in deinem Selbst, in deiner Mitte, in deinem Vertrauen.

Denn du bist wertvoll und die Welt braucht dich! Sie braucht dich ungeschminkt, losgelöst, nackt und in deinem Ursprung. Und sie fordert dich auf, dass zu erkennen und die Hüllen fallen zu lassen! Nimm dir jetzt die Zeit dir selber wieder zuzuhören.

Aus dem Herzen 
Daniela